fbpx

Hunde-Verhaltensarbeit auf Profi-Niveau: 

Trainingspläne entwickeln, die Hunden wirklich helfen sich weiterzuentwickeln

Online Seminarreihe Fallbasierte Hundeverhaltensanalyse anhand von echtem Videomaterial

presented by

Werten

„Oh, der Hund fühlt sich aber gar nicht wohl“

Interpretieren

„Oh ja, den stresst das jetzt schon. Der fiddelt jetzt ein bißchen rum“

Vorurteilen

„Na der ist aber ziemlich frech und lässt sich von dir ja gar nix sagen!“

Kennst Du solche Sätze von Dir als HundetrainerIn?

Wenn ja, kommt hier eine etwas provokante Aussage:

In der Hundeverhaltensarbeit sind solche Sätze ein absolutes No Go.

WARUM?

Weil Verhaltensarbeit eine

  • extrem genaue (aufs Detail schauende),
  • zu 100% objektive, sachliche und damit wertungsfreie
  • Beobachtung braucht.

Nur dann kann sichergestellt werden, dass

  • der Hund in seinem Wesen und seinen momentanen Verhaltensmustern und Lösungen, um mit anspruchsvollen Situationen, gesehen und erkannt wird,
  • Schlüsse gezogen werden, die den tatsächlichen Ursachen dieser Verhaltensweisen so nahe wie möglich kommen
  • ein Trainingsplan entwickelt wird, der dem Hund tatsächlich hilft, unerwünschte Verhaltensweisen so weiterzuentwickeln, dass er souverän, selbstsicher und „bei sich seiend“ mit für ohne anspruchsvollen Situationen umgehen kann.

„In der Verhaltensarbeit mit Trainingsplänen arbeiten, in denen der Hund wirklich gesehen und unterstützt wird – das ist meine Mission.“

Aylin Notzon

Wo liegt das Problem?

Menschen neigen dazu, in Situationen viel zu schnell etwas hineinzuinterpretieren. Es ist für einen Menschen kaum möglich, eine Situation mehrere Minuten am Stück zu beobachten, ohne nicht Schlüsse zu ziehen:

"

Wie sich jemand fühlt

Was jemand erreichen möchte

Warum jemand etwas (nicht) macht oder sagt

 

 

 

 

All dies sind Interpretationen von eigentlich vollkommen sachlichen Aspekten:

"

 

 

Mimik und Stimme

Was gesagt wird

Körpersprache

Was getan wird

In Auswahlverfahren für die Besetzung von Führungskräftepositionen werden diejenigen, die über die Bewerber entscheiden, mehrere Tage nur in einem Aspekt geschult: Zu Beobachten anstatt zu interpretieren.

Warum?

Weil Menschen, sobald sie eine Hypothese aufstellen, dazu neigen, ab diesem Moment nur noch verzerrt wahrnehmen: Sie nehmen automatisch die Dinge stärker wahr, die ihre These stützen, und blenden die Dinge aus, die ihr widersprechen. Das passiert vollkommen unbewusst und fühlt sich für den interpretierenden Menschen zu 100% schlüssig an. Ist es ja auch, weil nur gesehen wird, was gesehen werden will.
Das Bild ist für den interpretierenden Menschen stimmig.
Für die Person, über die geurteilt wird, eventuell überhaupt nicht.

In der Verhaltensarbeit können Beobachtungsfehler das Training in eine Sackgasse führen.

In der so anspruchsvollen wie auch wichtigen Verhaltensarbeit mit Hunden dürfen solche Verzerrungen nicht passieren. Denn sonst läuft man Gefahr, an Wunden herumzudoktorn, die es eventuell gar nicht gibt oder die vielleicht gar nicht entscheidend für das zu verändernde Verhalten ist.
Nur wenn

  • über einen längeren Zeitraum hinweg
  • und – WICHTIG! – immer wieder
  • zu 100% objektiv beobachtet wird,
  • ohne dabei zu interpretieren oder zu bewerten

kann der Hund in seinem wahren Wesen mit seinen wahren Motiven erkannt werden.
Und nur dann kann ein Trainingsplan entwickelt werden, der dem Hund gerecht wird und ihm hilft, sich seinem wahren Charakter entsprechen weiterzuentwickeln und Souveränität, Offenheit wie auch Zugewandtheit zum Menschen aufzubauen.

Das zeigt uns die Erfahrung aus über 11 Jahren Verhaltensarbeit mit Hunden und der Ausbildung von Hundetrainern in der Verhaltensarbeit: Die eklatantesten Fehler in der Verhaltensarbeit passieren, wenn zu früh von der Beobachtung in die Interpretation gegangen wird.

Diese Fortbildung fokussiert sich ausschließlich darauf, die Fähigkeit zur reinen Beobachtung zu stärken und sie bewusst einzusetzen, um die Qualität der Verhaltensarbeit immens zu verbessern.

Und das machen wir anhand von

  • hochspannenden, realen (und nicht gestellten) Videos von Hunden

  • in der Interaktion mit Hunden oder

  • im Kontakt mit Menschen.

In vier Terminen á 2 Stunden schauen wir uns (online) gemeinsam Videomaterial von Hunden an und schulen uns darin zu beobachten anstatt zu früh zu interpretieren. Und natürlich lernen wir auch, an welchen Punkten denn nun tatsächlich Schlüsse gezogen werden – denn selbstverständlich braucht es die ab einem gewissen Moment, um mit dem Training zu beginnen. Du bildest also gleichzeitig auch Deine kynologischen Kenntnisse fort und kombinierst somit den absolut elementaren Prozess der reinen Beobachtung mit fundiertem kynologischen Know-How.

BONUS

Sehr gerne kannst Du auch Material von Dir zur Verfügung stellen – zum Beispiel von einem Hund bei Dir im Training, mit dem Du im Moment nicht so recht weiterkommst oder zu dem Du gerne eine weitere Meinung haben möchtest.

Was nach dieser Fortbildung anders ist:

Du lernst, die Gründe hinter dem Verhalten von Hunden noch viel früher und viel sicherer zu erkennen.

Du kannst dem Hundehalter-Team differenzierter und korrekter erläutern, was seinen Hund bewegt und wie seine Entwicklung unterstützt werden kann.

Du kannst sicher sein, dass Du beim Erstellen Deiner Trainingspläne in der Verhaltensarbeit das ganze Bild des Hundes erfasst hast und von der „richtigen“ Basis aus startest, um das Training zu entwickeln und zu begleiten.

 

 

 

 

Du kannst die Entwicklung des Hundes viel besser und souveräner lenken und begleiten.

Du kannst das Verhalten des Hundehalters besser einschätzen und erkennst noch treffender und leichter, was die Rolle des Halters in der Entwicklung des Hunde ist und wie er sich in der Interaktion mit seinem Hund entwickeln sollte.

Highlights der Seminarreihe

Gemeinsam werden wir eine Auswahl an prägnanten Fallbeispielen aus unserem umfangreichen Archiv an Videomaterial untersuchen

Keine voreiligen Schlüsse mehr!

Korrekte Analysen führen zu besser verstandenen Hunden und effizienteren Trainingsergebnissen.

Objektive Analysemethoden

Lerne Verhaltensmuster systematisch zu erkennen und zu interpretieren

Interaktive Fallbetrachtungen

Nutze die Chance, von realen Fallbeispielen zu lernen und auch eigenes Videomaterial zur Diskussion zu stellen

Schlussfolgerungen ziehen

Entwickle die Fähigkeit, fundierte Schlussfolgerungen aus den Analysen zu ziehen

Community-Austausch

Profitiere vom Austausch mit anderen Kursteilnehmern und unseren Experten

Mache den Unterschied

Professionalisierung durch Reflexion und Analyse

Für wen ist dieses Angebot gedacht:

 

für alle Hundetrainer,

egal ob angehend, Anfänger, Fortgeschrittene & Profis

 

Bereit deine Beobachtungsgabe zu schärfen?

Hundezentrum HSS

Hallo, ich bin Aylin!

Ich bin 37 Jahre alt, Mutter von 2 Kleinkindern und Hundeverhaltenstrainerin mit Leib und Seele. Mein Herz schlägt für die „schwierigen Fälle“ – ich spezialisiere mich darauf, verhaltensauffällige Hunde zu resozialisieren und ihnen gemeinsam mit ihren Haltern ein erfülltes Leben zu ermöglichen. Das Fundament meiner Arbeit bilden meine eigenen Erfahrungen, mein Studium im gymnasialen Lehramt mit Schwerpunkt Pädagogik und meine umfassende Erfahrung mit schwierigen Hunden.

Mein Ansatz ist einzigartig: Ich habe ein spezielles Konzept entwickelt, dass sich darauf fokussiert für jeden Hund das richtige Handling gezielt anzuwenden und in seine Mitte finden zu lassen. Mithilfe dieses Wissens eröffnen wir Hund und Halter eine ganz neue Ebene für ihre individuellen Themen. Anhand unserer 4 Meilensteine Erkennen – Entwickeln – Wachsen – Vervollkommnen, gehen wir gemeinsam mit dem Hund-Mensch Team den Weg zu einem außergewöhnlichen Team mit einem Hund an der Seite, der das Strahlen in den Augen hat. Hunden und ihren Haltern wird so ermöglicht sich auf einer tieferen Ebene zu verstehen und zu unterstützen.

Heute führe ich mein eigenes Aus- und Weiterbildungszentrum für Hundetrainer und angehende Hundetrainer. Unser Hauptstandort ist in Baden-Württemberg, zwischen Karlsruhe und Stuttgart.

Kundenfeedback

Das sagen Hundetrainer über uns

Durch HSS ergeben für mich all die einzelnen Puzzleteile ein Gesamtbild und machen Sinn. Ich lernte dadurch nicht nur den einzelnen Hund nochmal individueller in seinen Bedürfnissen zu verstehen und konnte dadurch meinen Kunden viel effektiver und nachhaltiger helfen, sondern auch die Dynamiken der Hunde untereinander.

Anika Glass

Hundetrainerin, Glassdogs

Besonders beeindruckend ist die individuelle Herangehensweise von HSS an das Thema Hundeverhalten, die sich nahtlos in das bestehende Konzept meiner Tätigkeit integriert. Statt Hunde und ihre Verhaltensweisen pauschal zu betrachten, wird bei HSS stets ein genauer Blick hinter die Kulissen geworfen. Diese differenzierte Betrachtungsweise ermöglicht es, die Einflüsse und Hintergründe des Verhaltens zu verstehen und gezielt in die tägliche Arbeit einzubeziehen.

Hülya Eren

Hundetrainerin, Doglogy

Ich habe die Fortbildung bei HSS vor einigen Monaten angefangen und bin wahnsinnig begeistert!
Ich lerne hier soo viel mehr über die Kommunikation der Hunde, die Dynamiken im Mehrhundehaushalt oder in Hundegruppen, die Bedürfnisse der einzelnen Typen, neue Herangehensweisen bei Trainings und wie wertvoll die passenden Hunde füreinander sein können ❣️
Ich bin sehr froh ein Teil der HSS Familie sein zu dürfen und freue mich immer sehr auf die Angebote vor Ort.

Melanie Jahn

Hundetrainerin

Daten & Fakten